Whisky … Mmmhhh … :)

Rein intuitiv habe ich mich letztens entschlossen, mir für die ruhigen Stunden doch was zum Genießen zuzulegen – und dafür ein Fläschchen Lagavulin 16yrs erstanden. Da ich bislang von Whiskys Abstand gehalten hatte – man sollte Verkäufe von Bäh-Whiskys an Jugendliche knapp Whiskykaufendürfende vebieten – hatte ich zunächst keine irgendwie besonderen Erwartungen. Meine vorhergehenden Erfahrungen waren doch eher durch Kratzen und Brennen geprägt, aber irgendwie wusste ich schon immer, das kann nicht wirklich so sein.


Isses auch nicht. Mjamjam, feines Tröpfchen!
Schmeckt nach… (Torf)Rauch… Meer(salz)… und noch einigem mehr. Ich glaube, eine Beschreibung würde dem nicht gerecht werden. Jetzt weiss ich wenigstens, warum ich mit solchen „Umschreibungen“ – wie bei Wein oder auch hier gebräuchlich „schmeckt nach Apfel“, „Vanillearomen“ etc.pp. – nichts anfangen kann. Es trifft den Kern der Sache nämlich nicht im Geringsten.

Aber egal, gelohnt hat es sich auf alle Fälle. Mal sehen, vielleicht werde ich ja noch zum echten Whisky-Fan…? 😉

Ich hab‘ mich mal ein wenig umgeschaut; Glenfiddich soll ja quasi den Ursprung darstellen. Ich überlege – noch so ein 16-20jähriger… hmmm…
Allerdings fiel mir da noch was ganz anderes in’s Auge. Zum einen: Mein Geburtsjahrgang – die Glenfiddich Vintage Reserve 1972 (leider ausverkauft…). Schluck… Für €420,- doch etwas ausserhalb dessen, was ich mir derzeit in der Richtung zulegen möchte, wobei ich davon ausgehe, dass die Flasche den Preis durchaus wert sein kann 😉

Den Hammer aber finde ich das hier: Glenfiddich Rare Collection 50 Jahre … … … AYE! €8000,-, und das ist wohl nicht zu wenig: Zum einen, weil es so gut wie keine Single Malts von vor/aus dem 2. Weltkrieg mehr gibt, zum anderen stammt das Tröpchen… nun, lest selbst:

Zwischen 1937 und 1939 wurden neun Eichenfässer zur Reifung aufbewahrt. Jedes Fass stand für eines der neun Kinder des Firmengründers William Grant. 1991 wurde der edle Tropfen in 500 Flaschen gefüllt.

Nur 500 Flaschen. Aus nur 9 Fässern. Ich würde ja gerne mal probieren, aber ich schätze, DAS ist nun wirklich weit ausserhalb jeglicher Realität 😉
Nun, mal schauen. Ich halt’s wie der Whisky: Gut Ding will Weile haben. 🙂

Über Alariel

Seit diversen Jahren Systemadministrator im Bereich Linux, noch länger passionierter Rollenspieler, Reenactor und überzeugter "Heide". Nebenbei noch Tätig im Bereich der Webseitengestaltung, ob nun einzelne Seiten oder auch mehr.
Dieser Beitrag wurde unter Ziemlich Ungeordnetes... abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Whisky … Mmmhhh … :)

  1. Juliane sagt:

    Hm, willkommen im Club!

    Also, hier stehen noch jede Menge Flaschen zum Durchprobieren, mein Schatz hatte da mal eine neugierige Phase…
    Glenfiddich ist übrigens relativ neutral-mild, für´s torfige Zwischendurch ist Talisker besser.
    Andererseits bist du mit Lagervullin jetzt schon eine Klasse besser. Bleib einfach dabei oder komm zum Tasting her (ich schleppe nämlich nicht alle Flaschen hoch auf´s Land!).

    Alles Liebe,

    Juliane

  2. Alariel sagt:

    Wieso denn nicht? Von allem ein kleines Testfläschchen… *grins* 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.