Freifunk Hennef – Firmware bauen

Als Erstes – was braucht man?

Freifunk-Hennef LogoHinweis – ich beziehe mich hier „nur“ auf die Firmware für den Freifunk Hennef, wobei der gesamte Ablauf so ziemlich überall identisch sein sollte. Nun, wenn’s um Gluon geht:

Gelesen haben sollte man http://gluon.readthedocs.org – Gluon ist die auf OpenWRT gebaute Firmware für die Router von Freifunk. Natürlich gibt es da noch anderes, aber Hennef (und ein ziemlich großer Umkreis) bauen i.d.R. auf Gluon auf.

Repositories:
https://github.com/freifunk-gluon/gluon – das eigentliche Gluon-Repository
https://github.com/freifunkhennef/site – site.conf und site.mk, Communityspezifisch. Hier müsst Ihr dann ggf. schauen, wo Ihr die für Eure Community korrekte Fassung herbekommt. Oder eben selbst Hand anlegen 😉

Btw, die Schlüssel in der site.conf für den Autoupdater: Das Erläutere ich dann im Folgeartikel, Signieren der Firmware. Wenn man die Firmware signieren möchte, muss man die (den) öffentlichen Schlüssel in die site.conf eintragen.

Vorbereitung

Ich gehe davon aus, dass man sich bereits ein Verzeichnis für die Arbeit parat gemacht hat, nennen wir es Gluon-Stuff. Als Erstes benötigt man die Sourcen, also…:

cd ~/Gluon-Stuff
git clone https://github.com/freifunk-gluon/gluon.git gluon -b master
git clone https://github.com/freifunkhennef/site.git site -b v2015.2

Wichtig: Damit baut man quasi die Experimental-Fassung der Firmware. Will man die Stable-Version bauen, dann nimmt man für Gluon nicht „master“, sondern (zum jetzigen Zeitpunkt) v2015.1.x
Umgekehrt nimmt man für die Site nicht die v2015.2, sondern den Master 😉
Ggf. tägt man nun in die site.conf seine öffentlichen Schlüssel ein, anschliessend kopiert man den Ordner in den Gluon-Ordner, und den i18n-Ordner in den site-Ordner…:

cd gluon
cp -r ../site ./
cp -r docs/site-example/i18n ./site/

Der Build

Nun kann man sich mittels

make update

alles weitere, benötigte, geupdatete, etc.pp. aneignen. Danach empfielt sich ein

make clean GLUON_TARGET=ar71xx-generic

(je nach gebautem Ziel); das sorgt dafür, dass im eigentlichen Build-Prozess keine veralteten Bestandteile „verbaut“ werden. Anschliessend wird der Build-Prozess gestartet:

make GLUON_TARGET=ar71xx-generic

Für jeden im entsprechenden Target definierten Router wird damit eine Firmware gebaut, was ganz ordentlich Zeit in Anspruch nimmt. Für andere targets (z.B. Virtualisierungen, x86, etc.pp.), siehe oben, in der Gluon-Dokumentation…

Ist der Build erfolgreich – was bei mir ziemlich genau 2 Stunden dauert, von 0 begonnen – , findet man seine Firmware-Images im Verzeichnis ~/Gluon-Stuff/gluon/images – und das war’s auch schon. Etwas mehr ist zu tun, will man diese Images z.B. für Autupdates bereitstellen – siehe den Artikel über das Signieren…

Über Alariel

Seit diversen Jahren Systemadministrator im Bereich Linux, noch länger passionierter Rollenspieler, Reenactor und überzeugter "Heide". Nebenbei noch Tätig im Bereich der Webseitengestaltung, ob nun einzelne Seiten oder auch mehr.
Dieser Beitrag wurde unter Admin-Stuff, Freifunk abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.