Ein Rezept für Truthahn – oder: Die Trutte

Damit ein wenig Zeit für Vorbereitungen bleibt, erlaube ich mir mal, das gute, alte Rezept für Truthahn mit Whisky auch hier breitzutreten 😉

Als denn – viel Spaß beim Nachkochen:

Truthahn mit Whisky

Man(n) kaufe einen Truthahn von 5 Kilo (für 6 Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz, Pfeffer; Oliven; Öl und Speckstreifen.
Den Truthahn mit Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern und etwas Olivenöl dazugeben.
Ofen auf 200 Grad einstellen.

Dann ein Glas Whisky einschenken und auf gutes Gelingen trinken.
Anschließend Truthahn auf einem Backblech in den Ofen schieben.
Nun schenke man sich 2 schnelle Gläser Whisky ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.

Den Thermostat nach 20 Minuten auf 250 Grad stellen, damit es ordentlich brummt. Danach schenke man sich 3 weitere Whisky ein und runter damit.
Nach na halm schdunde den Ofn öffnen, wenden und den Braten überwachen.
Un nu die Fisskieflasche neem un sich einnnn hinner die Binde kibbn.
Nach nochner albernen schdunde langsam zum Ofn hin schlendern und den Truttan rumdrehn, apropo Rum: noch einnnnn!
Aber immer ufpassn, sisch nich die Hand zu vaaabrennn anni Schaissofnklappe. Sisch noch ffuenff odda sihm wixki innen Glas kippen un nu ausse Flasche dringen.
Nu die olle Trutte weeehrend drai schdunntweiderbraaan un alle sehn Minhuden pinkeln gehn. Ppppuhhhh…..ps..
Wenn üerntwie möschlisch, ssum trathahn..ääähm trutheen… ne.. trethun…issawurscht.. hinkrkrabbln unn den Ohwn aus´nm Viech siehnnn.
Noch ein ausse Buddel un anschliesnnnt wida fasuchn, das Aas rauszukriejn.
Den blödn Vogel vom Boden aufflaesen unn uff ner Bladde hinrichten…. herrichtn.. ääähm.. ejaal..
Uffbassn, dasste nich ausrutschn tuust uffffnn schaissfettijen küeehcenbodn.
Wann sisch drosdem nich vermeaidn lescht, fasuchn weder aufssurischtn odr sohahahaisallllesjaeheeeh n…scheißegal!!!! schaissejaaaaal…obte huuunbisoder..hhhaaan!!!
……..scen ..chrrrrrrr…blubbblubb…..chrrrrr … blubb puuu.

Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und Aspirin kalt
genießen!!

Über Alariel

Seit diversen Jahren Systemadministrator im Bereich Linux, noch länger passionierter Rollenspieler, Reenactor und überzeugter "Heide". Nebenbei noch Tätig im Bereich der Webseitengestaltung, ob nun einzelne Seiten oder auch mehr.
Dieser Beitrag wurde unter Ziemlich Ungeordnetes... abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Ein Rezept für Truthahn – oder: Die Trutte

  1. prust 🙂

    Altbekannt aber immer wieder einfach herrlich!

    Die alten Rezepte sind doch immer noch die besten *gg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.